Jugendaustausch vom 31.07. bis 08.08.2018 in Wiesenbach

Am Dienstag, der 31.07.2018, kamen die Jugendlichen und Betreuer aus Ungarn nach einer anstrengenden Reise um 19 Uhr an der Biddersbachhalle in Wiesenbach an. Nachdem sich alle Jugendlichen, sowohl die Ungarn als auch die Deutschen, die Matten, die für die kommende Woche ihre Betten darstellten, bezogen hatten, freuten wir uns alle auf die Hamburger.

Am nächsten Morgen um 10 Uhr begann die Rallye durch Wiesenbach. Dazu teilten wir uns in gemischte Kleingruppen ein. Bevor die Gruppen mit ihren QR Code Scannern loszogen, bekamen die ungarischen Gäste jeweils einen Rucksack, sowie eine Brotdose geschenkt.
Während wir uns durch die Rallye kämpften und das eine oder andere Problem meisterten, wurde eine leckere Kartoffelsuppe fürs Mittagessen im Bürgerhaus vorbereitet.
Ausgeruht und abgekühlt von der Hitze des Tages ging es dann abends zum Kegeln und anschließendem Pizza essen in die Kegelstube.

Donnerstags hieß es früh aufstehen, denn: es ging ins Sinsheimer Technik Museum.
Mit Bus und Bahn kamen wir letztendlich an unserem Ziel an und begannen unseren Aufenthalt im Museum mit einem Dokumentarfilm über „Die Insel der Lemuren“.
Danach hatten wir genug Zeit um uns die Ausstellung anzuschauen.
Gegen halb vier beschlossen einige Jugendliche noch zum Ein-Euro-Laden zu laufen. Mit vollen Taschen und müden Beinen fuhren wir wieder mit Bus und Bahn nach Wiesenbach. Zum Abendessen brachte uns Mario aus der Kegelstube Lasagne.
Für das Abendprogramm bauten wir aus Matten einen Catwalk und traten in unseren Kleingruppen gegen einander in der modischen Umsetzung und der Präsentation eines Themas an.

Am Freitag erwartete uns ein entspannter und abkühlender Tag im Bammentaler Schwimmbad. Um vier Uhr ging es wieder zurück nach Wiesenbach, wo schon alles für das abendliche Grillen vorbereitet wurde.
Für das Abendprogramm wurde ein Playstation aufgebaut und jeder durfte sein Gesangstalent präsentieren.

Das Wochenende begann mit einem späten Frühstück. Nachdem wir uns gestärkt hatten ging es um 13 Uhr mit der TV Germania zum Kanu fahren nach Eberbach.
Dort angekommen hatten wir die Möglichkeit Kanu oder Kajak zu fahren, Stand-up-Paddling auszuprobieren oder eine Runde im angenehm kühlen Neckar zu schwimmen. Die Verpflegung und das Abendessen wurde von der TV Germania organisiert.

Aufgrund der Hitze verbrachten wir am Sonntag einen weiteren Tag im Schwimmbad, diesmal aber in Neckargemünd. Egal ob vom fünf Meter Turm zu springen, an der Liane zu schwingen, zu rutschen oder einfach nur zu schwimmen, jeder hatte Spaß und freute sich über die Abkühlung.
Zum Abendessen wurden wir von Elma Rensch bekocht, der uns mit Schnitzeln und Bratkartoffeln glücklich machte.

Montags fuhren wir mit einem gemieteten Kleinbus nach Viernheim in den Kletterwald. Nach einer kurzen Einführung konnte das große Klettern beginnen. Jeder freute sich seine Grenzen zu finden oder sie sogar zu überwinden.
Auf der Rückfahrt machten wir einen kurzen Stopp am Rathausplatz, wo jeder zwei Kugeln Eis bei der Eisdiele „In Piazza“ spendiert bekam. Unser Eis genossen wir bei einem kurzen Spaziergang zurück zur Biddersbachhalle.
Müde und erschöpft stürzten wir uns alle abends auf die Langos, welche eine ungarische Spezialität sind und welche Sie sehr gerne selbst am Kerwesonntag am Stand des Freundeskreises probieren können.

Am Dienstag ging es für uns mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Heidelberg. Dort fuhren wir zunächst mit der Bergbahn zum Schloss. Dort wurden Erinnerungsfotos geschossen und der Schlosshof erkundet.
Danach besichtigten wir die Alte Brücke und liefen danach zum Marstall, wo wir zu Mittag aßen.
Danach teilten wir uns wieder in Gruppen auf und nutzten unsere Freizeit, um die Innenstadt zu entdecken.
Wieder in Wiesenbach angekommen, bereiteten wir alles für das große Abschiedsgrillen vor. Ab 19 Uhr kamen die Eltern und Geschwister vor die Biddersbachhalle, wo schon der Grill heiß wurde.
Nachdem alle satt waren, durften alle Jugendlichen noch ihre Meinung zur vergangenen Woche sagen.

Und schon war Mittwoch, der Tag der Abreise. Jeder suchte seine Sachen zusammen, schloss die Koffer und räumte die Halle auf bevor es im Bürgerhaus Mittagessen gab.
Gegen 13 Uhr kamen schon die zwei Kleinbusse, die unsere ungarischen Freunde zum Flughafen bringen sollten. Es wurde umarmt, letzte Fotos wurden gemeinsam gemacht und die eine oder andere Träne wurde vergossen.

Und so ging eine interessante und aufregende Woche, in der viel Tolles erlebt wurde und Freundschaften geschlossen wurden, zu Ende. 😊

Von Dorothea Krauß und Sarah Grabenbauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.